Kinderoptik

Bei Kinderbrillen gibt es einiges zu beachten. Eine gute Kinderbrille sollte optimal an den Kinderkopf angepasst sein. Besonders strapazierfähige Materialien sollten bevorzugt werden z. B. elastisches Titan. Damit beim Toben und Spielen nichts ins Auge geht, sollten bruchsichere Kunststoff- oder Polycarbonatgläser verwendet werden. Für zusätzliche Sicherheit sorgen eng am Schläfenrand liegende Bügel und gepolsterte Nasenstege. Auch UV-Schutz ist bei Kinderbrillen ein großes Thema. Eine gute Kinder-Sonnenbrille schützt die Augen Ihres Kindes vor Frühschäden. Zuguterletzt – die neue Brille muss Ihrem Kind gefallen. Eine coole Brille trägt jedes Kind gerne. Bei uns kann Ihr Kinden aus einer großen Auswahl an Kinderfassungen auswählen. Gern beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch.

Kinder, die schlecht sehen, haben Konzentrationsprobleme und ermüden schneller. Dies wirkt sich dann meistens negativ auf die schulischen Leistungen aus. Eltern sollten die Sehkraft ihres Kindes und die ersten Anzeichen für Sehprobleme im Blick haben. Die Nutzung von Computern und Smartphones kann z. B. zu Kurzsichtigkeit bei Kindern führen. Kinderaugen wachsen noch, deshalb müssen Sitz und Glasstärke einer Kinderbrille regelmäßig getestet werden – mindestens alle 15 Monate. Häufige Sehfehler bei Kindern sind Schielen, Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit. Alle diese Sehfehler können im Kindesalter mit einer Brille oder Kontaktlinsen korrigiert werden. Werden diese Sehfehler nicht in früher Kindheit erkannt und korrigiert, leidet man ganz sicher auch im Erwachsenenalter unter Fehlsichtigkeit. Ein Kind merkt selbst nicht dass es schlecht sieht. Unser Rat: Bereits mit Kleinkindern regelmäßige Sehtests nutzen.

Fragen Sie uns.